Melker Marienlied(before 1150)
(anonymous)


This "Lied," that praises of the Virgin Mary in a non-didactic way is according to some scholars a precursor of the later praises of courtly ladies and their idealization by the "Minnesänger." Because of its recurring refrain, "Sancta Maria" and its " Strophen" consisting of three rhymed couplets, it reminds one of the Latin hymns and is considered by some to be the first truly Iyrical work of German literature.

Jû, in erde leit
Aaron eine gerte,
diu gebar mandalon,
nuzze alsô edile.
die suozze hâst du
fure brâht,
muoter âne mannes rat,
Sancta Maria.

Oh, Aaron legte
einen Stab in die Erde,
der brachte Mandeln hervor,
so edle Nüsse
Diese Süße hast du
hervorgebracht,
Mutter ohne Mitwirkung eines Mannes,
heilige Maria

Jû, in deme gespreidach
Moyses ein fiur gesach.
daz holz niene bran,
den louch sah er obenân,
der was lanch unde breit:
daz bezeichint dîne magetheit,
Sancta Maria.

Oh, Moses, sah in dem Gesträuch
ein Feuer (Ex 3:2).
Das Holz verbrannte nicht,
er sah die Flamme herausschlagen,
die war hoch und weit ausgebreitet;
das symbolisiert deine Jungfräulichkeit,
heilige Maria.

Gedeon, dux Israel,
nider spræit er ein lamphel,
daz hirneltou die wolle
betouwete almitalle:
also chom dir diu magenchraft,
daz du wurde berehaft,
Sancta Maria.

Gideon, der Führer Israels,
breitete ein Lammfell auf der Erde aus.
Der Himmelstau betaute
die Wolle ganz und gar, ebenso kam die Majestat [Gottes] über dich,
so daß du schwanger wurdest,
heilige Maria.

Mersterne, morgenrôt,
anger ungebrâchôt,
dar ane stât ein bluome,
diu liuhtet alsô scône:
si ist under den anderen
sô lilium undern dornen,
Sancta Maria.

Meeresstern, Morgenrot ,
ungepflügter Acker,
auf dem eine Blume steht,
die so herrlich leuchtet.
Sie ist unter den anderen
wie die Lilie unter den Dornen,
Heilige Maria

Ein angelsnuor geflohtin ist,
dannen du geborn bist:
daz was diu dîn chunnescaft.
der angel was diu gotes chraft,
dâ der tôt wart ane irworgen,
der von dir wart verborgen,
Sancta Maria.

Eine Angelschnur ist geflochten worden,
an deren Ende du geboren bist:
das war deine Ahnenreihe.
Der Angelhaken, an dem der Tod erwürgt wurde, war die Gotteskraft [Christus],
der von dir [im Mutterschoß] verborgen wurde, heilige Maria.

Ysayas, der wîssage,
der habet dîn gewage,
der quot, wie vone Jesses stamme
wuohse ein gerten imme
da vone scol ein bluome varen:
diu bezeichint dich unde dî barn,
Sancta Maria.

Von dir spricht Isaias,
der Prophet. Der sagte ,
wie von Jesses Stamm
diesem ein Zweig heranwüchse,
aus dem eine Blute sprießen werde;
der symbolisiert dich und dein Kind,
heilige Maria.

Dô gehît ime sô werde
der himel zuo der erde,
dâ der esil unde daz rint
wole irchanten daz vrône chint.
do was diu dîn wambe
ein chrippe deme lambe,
Sancta Maria.

Da vermählte sich auf so herrliche Weise
der Himmel mit der Erde,
wo der Esel und der Ochse
das heilige Kind wohl erkannten.
Da war dein Schoß
eine Krippe für das Lamm,
heilige Maria.

Do gebære du daz goteschint,
der unsih alle irlôste sint
mit sînem heiligen bluote
von der ewigen noete:
des scol er iemer gelobet sîn.
vile wole gniezze wir dîn,
Sancta Maria.

Da hast du den Sohn Gottes geboren,
der uns dann alle
mit seinem heiligen Blut
von der ewigen Pein erlöst hat.
Deshalb soll er immer gepriesen sein.
So sehr werden wir durch dich beschenkt,
heilige Maria!

Du bist ein beslozzeniu borte,
entâniu deme gotes worte,
du waba triefendiu,
pigmenten sô volliu.
du bist ane gallen
glîch der turtiltûben,
Sancta Maria.

Du bist eine verschlossene Pforte,
aufgetan dem Wort Gottes,
du [honig] triefende Wabe ,
an Gewürzen [i.e. Tugenden] so reich .
Du bist ohne Galle
wie die Turteltaube,
heilige Maria.

Brunne besigelter,
garte beslozzener,
dar inne flûzzit balsamum,
der wæzzit sô cinamomum.
du bist der cêderboum,
den dâ flûhet der wurm,
Sancta Maria,

Versiegelter Brunnen,
verschlossener Garten,
in dem Balsam flieBt,
der duftet wie Zimt.
Du bist wie der Zederbaum ,
den der Wurm meidet,
heilige Maria.

Cedrus in Libano,
rosa in Jericho,
du irwelte mirre,
du der wæzzest alsô verre.
du bist uber engil al,
du besuontest den Even val,
Sancta Maria. .

Zeder im Libanon,
Rose in Jericho (Si 24:17f.),
du auserwählte Myrrhe,
du duftest dort so weithin.
Du stehst über allen Engeln,
du sühntest Evas Fall,
heilige Maria.

Eva brâht uns zwissen tôt,
der eine ienoch nîchsenôt;
du bist daz ander wîb,
diu uns brahte den lîb.
der tiufel geriet daz mort:
Gabrihel chunte dir daz gotes wort,
Sancta Maria.

Eva brachte uns zweifachen Tod,
der eine herrscht noch immer.
Du bist die zweite Frau,
die uns das Leben [wieder] brachte.
Der Teufel gab den Rat, der Tod bedeutete. Gabriel verkündete dir das Gotteswort,
heilige Maria.

Chint gebære du magedîn,
aller werlte edilîn.
du bist glîch deme sunnen,
von Nazareth irrunnen,
Hierusalem gloria,
Israhel leticia,
Sancta Maria.

Ein Kind hast du, Adel
der ganzen Welt, als Jungfrau geboren.
Du bist wie die Sonne.
von Nazareth aufgegangen,
der Ruhm Jerusalems,
die Freude Israels,
heilige Maria.

Chuniginne des himeles,
porte des paradyses,
du irweltez gotes hûs,
sacrarium sancti spiritus,
du wis uns allen wegunte
ze jungiste an dem ente,
Sancta Maria!

Königin des Himmels,
Pforte des Paradieses,
du auserwähltes Haus Gottes,
Tempel des heiligen Geistes ,
sei du uns allen
am letzten Ende hilfreich,
heilige Maria!

 

 

Return to German 322